Tätigkeitsfelder

Gesellschaftsrecht

Wir beraten Gesellschafter und solche, die es werden wollen, wie Unternehmenskäufer, Geschäftsleiter bei einem Management-Buy-In oder einem Management-Buy-Out sowie Erben von Gesellschaftern in allen Fragen des Gesellschaftsrechts von der Gründung bis zur Liquidation. Unser Fokus sind kleine und mittelständisch geprägte Gesellschaften.

Gesellschaftsrechtliche Fallgestaltungen betreffen regelmäßig finanzielle Aspekte wie die Finanzierung von Investitionen oder den laufenden Geschäftsbetrieb oder zur Finanzierung des Kaufpreises oder einer Abfindung beim Ausscheiden aus einer Gesellschaft, sodass unsere Expertise in der Unternehmensfinanzierung häufig gefragt ist.

Eine andere Hauptfallgruppe ist der Streit unter Mitgesellschaftern oder nach einem Unternehmenskauf zwischen Verkäufer und Käufer oder unter den Erben von Gesellschaften oder Gesellschaftsanteilen. Derartige Streitfälle einer Lösung zuzuführen oder für absehbaren Streit vertraglich Vorsorge zu treffen, ist eines unserer Hauptbetätigungsfelder im Gesellschaftsrecht, wie in allen Rechtsgebieten, die wir abdecken.

Wir bemühen uns bei der Abfassung erforderlicher Verträge um möglichst klare und einfache Strukturen, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass solche Vertragswerke belastbarer sind und eine längere Lebensdauer haben.

Wir werden im Kollegenkreis von den Rechtsanwälten empfohlen, deren Fokus die Gestaltungsberatung ist, und die nicht nur in Fällen einer Vorbefassung keine streitige Auseinandersetzungen führen wollen.

Folgende Fragestellungen sind typische Beispiele für kleine und mittelständische Gesellschaften und werden von uns abgedeckt:

 

Existenzgründer, die sich selbständig machen wollen mit einem neuen Geschäft und solche, die ein bestehendes übernehmen wollen, beraten wir mit der Zielsetzung, möglichst bedarfsgerecht aber zugleich einfach und kostenschonend starten zu können. Dabei haben wir mögliche Weiterentwicklungen von Anfang an im Auge, damit später nur Ergänzungen vorgenommen werden müssen. Dies alles hat neben Fragen der Haftung bereits Auswirkungen auf die Auswahl der geeigneten Rechtsform für neu zu gründende Gesellschaften. Ansprechpartner speziell für die Existenzgründer ist Rechtsanwalt Dr. Bulach, der in der Startphase wie ein Inhouse-legal sich aller Fragen annimmt und gegebenenfalls zu Rechtsgebieten, die wir nicht abdecken, die Einschaltung entsprechender Spezialisten vermittelt. So können in der Startphase Beraterkosten reduziert werden.

Wir vertreten sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite in Fällen von Asset-Deals oder Share-Deals. Unsere Expertise in der Unternehmensfinanzierung ist dabei für Fragen rund um den Kaufpreis von besonderem Interesse.

Kommt es nach einem Unternehmenskauf zu Streit, werden wir aufgrund unserer Erfahrung in der Dispute-resolution empfohlen. Anders als die an der Gestaltung des Unternehmenskaufs beteiligten Berater besteht für uns der Vorteil, unbefangen an einer Konfliktlösung arbeiten zu können.

Wir verfügen über fundierte Kenntnisse und praktische Erfahrung in allen Fragen zur Kapitalausstattung und Fremdfinanzierung von kleinen und mittelständisch geprägten Gesellschaften. Wir begleiten Wachstums- und Projektfinanzierungen, die finanzielle Restrukturierung, so genannte turn-around-Finanzierungen im Rahmen von Unternehmenssanierungen. Dabei vertreten wir die Interessen von Kapitalnehmern und Kapitalgebern.

Wir übernehmen Mandate für und gegen Vorstände oder Geschäftsführer von Gesellschaften. Gestalten Dienstverträge, insbesondere wenn bei Fremdgeschäftsführern eine Gewinnbeteiligung gewünscht wird. Wir bereiten Gesellschafterbeschlüsse, etwa zur Bestellung, Abberufung oder Niederlegung des Geschäftsführeramts vor und vertreten in Haftungsfällen Schädiger und Geschädigte.

Wir beraten und vertreten im Rahmen einer Unternehmensnachfolge die Erwerber- wie die Veräußererseite. Kommt der Erwerber von außen und ist kein Familienmitglied ist auf die Finanzierung der Unternehmensnachfolge besonderes Augenmerk zu legen. Bei Familienunternehmen und einer Nachfolge aus dem Familienkreis sind oftmals andere Familienmitglieder wirtschaftlich abzufinden oder Stimmrechte sind zu regeln, um das Unternehmen handlungsfähig zu erhalten.

Uns ist bewusst, dass die Weitergabe des eigenen Unternehmens auch emotional eine Herausforderung für jeden Unternehmer darstellt. Daher bemühen wir uns, bei der Suche nach der für den Unternehmer richtigen Lösung, durch Hinterfragung der emotionalen Aspekte die Entscheidungsfindung zu versachlichen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Unternehmer vielfach weder zu Lebzeiten noch testamentarisch die Nachfolge in ihrem Unternehmen geregelt haben. Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist, Lösungen für einen dadurch entstehenden Streit unter den Miterben oder zwischen Erben und etwaigen anderen Mitgesellschaftern zu finden und gegebenenfalls auch gerichtlich durchzusetzen.

Bei Streit unter Gesellschaftern wie auch bei Streit unter den Erben liegt der Anlass oder mögliche Ziele, die mit einem solchen Streit verfolgt werden, oftmals jenseits der konkreten gesellschaftsrechtlichen oder erbrechtlichen Fragestellung im Einzelfall. Wir bemühen uns daher darum, den wahren Anlass oder die eigentlichen Ziele der Beteiligten mit unseren Mandanten heraus zu arbeiten, um möglichst zu sachlichen Ergebnissen zu kommen. Gerade bei der Beratung und Vertretung von oder gegen Minderheitsgesellschafter hat sich unser Ansatz als deeskalierend erwiesen.